Informationen des Bürgermeisters

März 2020

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

die Gemeindevertretung hat sich auf der Januar-Sitzung ausführlich mit unseren beiden Gesellschaften, mit der Wohnungsgesellschaft und der Energieversorgungsgesellschaft beschäftigt.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat beide Gesellschaften für das Jahr 2018 umfassend geprüft und eine hervorragende Arbeit bescheinigt. Beide Gesellschaften belasteten nicht den Haushalt der Gemeinde, sie entwickeln sich aus eigner Kraft. Daran haben die Aufsichtsräte und die Geschäftsführer und natürlich auch die Mitarbeiter einen großen Anteil. Das wurde auch durch die Gemeindevertreter gewürdigt.

Die Gesellschaften hatten im Wirtschaftsjahr 2018 drei Geschäftsführer, Frank Eisermann, Bernd Kamke und Rechtsanwalt Veihelmann. Ihnen wurde für 2018 Entlastung erteilt.

Herr Busecke, der Geschäftsführer unserer Gesellschaften, stellte im Anschluss die wirtschaftlichen Ziele für 2020 vor. In der Wohnungsgesellschaft steht der Brandschutz und die Erneuerung der elektrischen Anlagen im Mittelpunkt.

Die Energieversorgungsgesellschaft bereitet sich verstärkt auf die kommenden Jahre vor. Bis zum Jahresende 2020 soll das Konzept für die kommenden 10 Jahre fertig sein. Hier ist die Geschäftsführung auf externen Sachverstand angewiesen. Mehrere Ingenieurbüros wurden angesprochen.

Unabhängig davon haben wir uns beim Frauenhofer Institut als Modellkommune für die kommunale Wärmewende beworben. Die Energiewende ist in Deutschland eine der zentralen Herausforderungen, insbesondere für Kommunen. Der Wandel hin zu einer effizienten und erneuerbaren Wärmeversorgung ist erforderlich. Als Modellkommune könnten wir von fachlicher sowie kommunikativer Betreuung profitieren und Vorbild für andere Kommunen werden Das Institut würde uns eine kostenfreie Begleitung und fachlichen Betreuung von der Ideenfindung bis zur Umsetzungsplanung gewähren.

Zu den vielen aktuellen Anforderungen gehört auch das rasante Tempo des digitalen Wandels in den Behörden und kommunalen Verwaltungen. Der digitale Wandel erfasst alle Bereiche der Verwaltung. Tiefgreifende Änderungen in der täglichen Arbeit ergeben sich aus den technischen Veränderungen. Der digitale Wandel findet aber nicht nur in den Amtsstuben statt, sondern natürlich auch bei den Online-Angeboten der Verwaltung. Bürger und die Wirtschaft erwarten bequeme und rund um die Uhr verfügbare eGovernment-Angebote, mit denen sie ihre Anliegen vollständig erledigen können. Auch an den Gemeindevertretern geht dieser Wandel nicht vorbei. Auf der Februar-Sitzung beschäftigten sich die Mitglieder der Gemeindevertretung mit einer Änderung der Geschäftsordnung. Jeder Gemeindevertreter, der es möchte, bekommt dann seine Unterlagen online und wird auch auf der Sitzung mit einem Tablet arbeiten. Die Unmengen an Papier werden verschwinden. Und es ist vorgesehen, dass die Besucher der Sitzung dann auf der Leinwand die Beschlussvorlagen mitverfolgen können. Dass erhöht die Transparenz der Arbeit der Gemeindevertretung.

Die Sanierung des kontaminierten Walls hinter dem Heidetreff ist nach wie vor ein Schwerpunkt der Arbeit. Der Hauptausschuss hat festgelegt, dass schnellstmöglich eine Kooperationsvereinbarung mit der GAA erarbeitet wird. Diese regelt den Sanierungsverlauf, die Verantwortlichkeiten und die Finanzierung der Sanierung. Im Jahr 2021 soll dann die Maßnahme abgeschlossen sein.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

wie in den vergangenen auch, wollen wir in diesem Jahr wieder einen gemeinsamen Arbeitseinsatz zur Verschönerung unserer Dörfer durchführen. Vorgesehen ist der 28.März 2020. Der Sozialausschuss hat alle Vereine gebeten, eigene Ideen zu entwickeln. Ein Schwerpunkt soll u.a. das Umfeld des Friedhofes sein. Die genauen Einsatzorte und die Zeiten finden sie rechtzeitig in den Informationskästen der Gemeinde.

Traditionell lädt die Gemeinde alle Frauen der Gemeinde zur Frauentags-Feier ein. Die Veranstaltung findet am 7. März ab 16.00 Uhr im Heidetreff statt.

Manfred Labitzke

Bürgermeister

Februar

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

die Gemeindevertretung hat den Haushalt für das Jahr 2020 beschlossen. Der Landtag MV wird das Finanzausgleichsgesetz (FAG) aber erst Anfang 2020 beschließen. Der Entwurf liegt den Gemeinden bereits vor und auf dieser Basis wurde unser Haushalt aufgebaut. Ich gehe davon aus, dass es auf dem Parlamentsweg keine Veränderungen mehr gibt. Das FAG ist ein guter Erfolg für die Kommunen in unserem Bundesland. Es gibt deutlich mehr Geld im System und die Verteilung wird fairer gelingen. Ein guter Ansatz ist auch das Entschuldungskonzept im neuen FAG. Die meisten Gemeinden sollen in den nächsten 5 Jahren, alle Gemeinden in den nächsten 10 von ihren Altdefiziten entlastet werden. Das würde auch für die Gemeinde Gelbensande, für unsere Wohnungsgesellschaft, zutreffen.

Ein richtiger Ansatz ist auch die Einführung der Infrastrukturpauschale für zusätzliche Investitionen und Unterhaltsarbeiten. Wir werden beweisen, dass wir dieses Instrument in Gelbensande im Interesse aller nutzen werden. So müssen wir nicht ‘zig Fördertöpfe prüfen, sondern können uns auf die Umsetzung unserer Pläne konzentrieren. Die Gemeindevertreter haben sich auf ihrer Sitzung eindeutig zum Bau eines Vereinshauses für den Sportverein »Grashopper« bekannt. Es gibt nur unterschiedliche Meinungen zur Größe, zum Standort und zur Art und Weise des Betreibens. Der gefasste Beschluss eröffnet hier den richtigen Weg. Er legt fest, dass nach der Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes für die Fläche zwischen dem Schlossweg und der Transitstraße die Grundlagenplanung und die Prüfung der verschiedenen Varianten in Angriff genommen werden können. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder verdienstvolle Bürgerinnen und Bürger in das Ehrenbuch der Gemeinde eingetragen. In diesem Jahr wird Frau Regine

Bernau aufgenommen. Frau Bernau arbeitet von Anfang an aktiv im Seniorenbeirat der Gemeinde mit, seit längerem leitet sie auch dieses beratende Gremium der Gemeindevertretung. Sie wirkt aktiv in der Gruppe »Cecilie« mit. Dafür vielen Dank.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, Greta Thunberg ist im Jahr 2019 zu einer Symbolfigur geworden. Sie hat mit der Bewegung »Fridays for future« die Politik, aber auch jeden einzelnen von uns aufgeweckt und beeindruckt. Die Stichworte: Klimawandel, Klimaschutz oder Klimanotstand sind in aller Munde und auf der Agenda. Nicht alle Begriffe sind glücklich gewählt, aber eins ist unstreitig: wir müssen uns – auch und gerade auf kommunaler Ebene – damit beschäftigen. Ich sehe zwei Handlungsebenen: einerseits die Maßnahmen zur Minderung der schädlichen Klimagase und andererseits das, was wir selbst leisten können. Eine »grüne Infrastruktur« macht unsere Dörfer lebenswerter. In grüne Infrastruktur zu investieren, ist oft erheblich kostengünstiger als in graue Infrastruktur. Mehr unversiegelte Flächen, mehr Natur in privaten Gärten und auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, Brachen mit Grün sind eine machbare Aufgabe. Wir sollten alles daransetzen, dass wir die Schönheit und Leistungsfähigkeit unserer hei mischen Tier- und Pflanzenwelt erfahren und genießen können.

Manfred Labitzke

Bürgermeister

Januar2020

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

die 20er Jahre, die vor uns liegen, werden bestimmt ein spannendes Jahrzehnt. Von den 20ern im 20. Jahrhundert sprechen die Historiker von den »Goldenen Zwanzigern«. Ich wünsche uns, dass die kommenden 10 Jahre auch als goldene Zwanziger in die Geschichte eingehen. Es liegt an uns, ob dieser Wunsch Realität werden kann. Die Gemeindevertreter haben für das Jahr 2020 einen anspruchsvollen Haushaltsplan beschlossen. Einige Punkte möchte ich aufzählen.

In Gelbensande wird in der Eichenallee mit dem Ausbau der Trinkwasserleitung ausreichend Löschwasser für den Brandschutz bereitgestellt.

Auf der Bleiche wird der bestehende Spielplatz erweitert. Es kommt ein Aktiv-Trail für die Kinder und Ertüchtigungsgeräte für Senioren dazu.

Vor der Kindertagestätte entsteht ein neuer Parkplatz.

Der Gehweg im Heidering, von den Hausnummern 14 bis 19, wird neugestaltet.

In Willershagen bekommt der Behnkenhäger Weg eine Oberflächenentwässerung.

An den beiden Bushaltestellen werden Buswartehäuschen errichtet.

Der Hirschburger Landweg soll an den Seiten so freigeschnitten werden, dass die Einsicht für die Verkehrsteilnehmer deutlich verbessert wird.

Aber die Gemeinde investiert nicht nur. Der Haushalt sichert, dass unsere Freiwillige Feuerwehr auch im neuen Jahr die Sicherheit aller gewährleisten kann. Das Mehrgenerationenhaus »Heidetreff« als das Zentrum der sozialen und kulturellen Begegnungen kann seine erfolgreiche Arbeit weiter fortsetzen. Die Vereine in unserer Gemeinde werden so finanziell unterstützt, dass sie ihre Aktivitäten im Interesse aller fortführen können.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

ich bin in den vergangenen Monaten immer wieder auf die Artikel im Mitteilungsblatt angesprochen worden. Das bestärkt mich darin, dieses fortzusetzen. Sie haben einen Anspruch darauf, dass Sie so umfassend wie möglich über die Aktivitäten in der Gemeinde informiert werden. Nutzen Sie für Ihren Informationsbedarf auch die Einwohnerfragestunden der Gemeindevertretersitzungen und der Fachausschüsse. Dort können auftretende Fragen schnell und zeitnah beantwortet werden.

Manfred Labitzke, Bürgermeister

Dezember2019

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

in den vergangenen Wochen haben sich die Gemeindevertreter mit drei wichtigen Themen beschäftigt. Mit der Friedhofssatzung und den Friedhofsgebühren, mit der Sanierung der Osmose und mit der Wohnungsgesellschaft der Gemeinde. Die Neufassung der Friedhofssatzung und die Festlegung neuer Gebühren machten sich aus zwei Gründen erforderlich, aus der Fertigstellung der halbanonymen Urnengrabanlage und aus den Erfahrungen der letzten zwei Jahre. Für die neue Grabanlage wurden die Gebühren erstmalig kalkuliert. Die »alten« Gebühren wurden im Sozialausschuss nochmals diskutiert.

Den Mitgliedern des Ausschusses war bewusst, dass ein kommunaler Friedhof nicht kostendeckend betrieben werden kann. Aus diesem Grund schlugen die Ausschussmitglieder Gebühren vor, die durch die Bürgerinnen und Bürger auch akzeptiert werden. Die Gemeindevertretung folgte dem Vorschlag des Ausschusses. Die neuen Gebühren können Sie in der veröffentlichten Satzung nachlesen.

Das Thema »Osmose« ist nun seit 30 Jahren ein immer wiederkehrendes Thema. Es betrifft die ehemalige Betriebsfläche am Sportplatzweg, es betrifft den Wall hinter dem Mehrgenerationenhaus »Heidetreff«, aber auch ein Grundstück an der Transitstraße. Auf der Sitzung der Gemeindevertretung am 7.11.2019 ging es darum, die Bürgerinnen und Bürger mit aller gebotenen Offenheit über die gegenwärtige Situation zu informieren. Es ging nicht um Sensationshascherei. Die Vertreterin des Staatlichen Amtes für Umweltschutz machte deutlich, dass sich die Situation in den letzten Jahren, hauptsächlich durch die regenreichen Sommer auf der einen Seite und durch die sehr trockenen Sommer auf der anderen Seite, deutlich verschärft hat. Das Gefahrenpotential für das Grundwasser kann nur gemildert werden, wenn die stark belasteten Flächen auf dem ehemaligen Betriebsgelände und der Wall zeitnah dekontaminiert werden. Die Gemeinde trägt die Verantwortung für den Wall. In den nächsten Monaten müssen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen, um zu einer schnellen Lösung zu kommen.

Am 14.11.2019 berieten die Gemeindevertreter mit den Aufsichtsratsmitgliedern der Wohnungsgesellschaft Gelbensande mbH die Aufgaben für das Wirtschaftsjahr 2020 und für die darauffolgenden Jahre. Der Geschäftsführer und der Aufsichtsratsvorsitzen de machten deutlich, dass sich die wirtschaftliche Lage in den letzten Monaten deutlich verbessert hat. Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt in Rostock und im Umland der Hansestadt tragen dazu bei, dass viele Arbeitnehmer gerne in unserer Gemeinde eine Wohnung mieten möchten. Die Mitarbeiter der WGG stellten sich darauf schnell ein. Dafür ein herzliches Dankeschön. Ausgehend von dieser stabilen wirtschaftlichen Basis, wird es in den nächsten Jahren deutliche Verbesserungen im Wohnquartier geben.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

der indische Philosoph Sri Aurobindo schrieb: »Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.« Mit diesen Worten möchte ich mich zum Ende des Jahres 2019 für Ihre lebendigen Gedanken und geschätzten Taten bedanken. Ich freue mich auf eine weitere so inhaltsreiche Zeit mit Ihnen. Für die kommenden Feiertage wünsche ich Ihnen wohlverdiente Erholung und eine Stille, aber auch fröhliche Zeit mit Ihren Lieben.

Möge das neue Jahr Ihnen alle Wünsche erfüllen und Sie mit viel Zufriedenheit beschenken.

Manfred Labitzke, Bürgermeister

.

November2019

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

in den vergangenen Wochen haben sich die Gemeindevertreter mit drei wichtigen Themen beschäftigt. Mit der Friedhofssatzung und den Friedhofsgebühren, mit der Sanierung der Osmose und mit der Wohnungsgesellschaft der Gemeinde.

Die Neufassung der Friedhofssatzung und die Festlegung neuer Gebühren machten sich aus zwei Gründen erforderlich, aus der Fertigstellung der halbanonymen Urnengrabanlage und aus den Erfahrungen der letzten zwei Jahre. Für die neue Grabanlage wurden die Gebühren erstmalig kalkuliert. Die „alten“ Gebühren wurden im Sozialausschuss nochmals diskutiert. Den Mitgliedern des Ausschusses war bewusst, dass ein kommunaler Friedhof nicht kostendeckend betrieben werden kann. Aus diesem Grund schlugen die Ausschussmitglieder Gebühren vor, die durch die Bürgerinnen und Bürger auch akzeptiert werden. Die Gemeindevertretung folgte dem Vorschlag des Ausschusses. Die neuen Gebühren können Sie in der veröffentlichten Satzung nachlesen.

Das Thema „Osmose“ ist nun seit 30 Jahren ein immer wiederkehrendes Thema. Es betrifft die ehemalige Betriebsfläche am Sportplatzweg, es betrifft den Wall hinter dem Mehrgenerationenhaus „Heidetreff“, aber auch ein Grundstück an der Transitstraße. Auf der Sitzung der Gemeindevertretung 7. November d.J. ging es darum, die Bürgerinnen und Bürger mit aller gebotenen Offenheit über die gegenwärtige Situation zu informieren. Es ging nicht um Sensationshascherei. Die Vertreterin des Staatlichen Amtes für Umweltschutz machte deutlich, dass sich die Situation in den letzten Jahren, hauptsächlich durch die regenreichen Sommer auf der einen Seite und durch die sehr trockenen Somme auf der anderen Seite, deutlich verschärft hat. Das Gefahrenpotential für das Grundwasser kann nur gemildert werden, wenn die stark belasteten Flächen auf dem ehemaligen Betriebsgelände und der Wall zeitnah dekontaminiert werden. Die Gemeinde trägt die Verantwortung für den Wall. In den nächsten Monaten müssen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen, um zu einer schnellen Lösung zu kommen.

Am 14. November 2019 berieten die Gemeindevertreter mit den Aufsichtsratsmitgliedern der Wohnungsgesellschaft Gelbensande mbH die Aufgaben für das Wirtschaftsjahr 2020 und für die darauffolgenden Jahre. Der Geschäftsführer und der Aufsichtsratsvorsitzende machten deutlich, dass sich die wirtschaftliche Lage in den letzten Monaten deutlich verbessert hat. Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt in Rostock und im Umland der Hansestadt tragen dazu bei, dass viele Arbeitnehmer gerne in unserer Gemeinde eine Wohnung mieten möchten. Die Mitarbeiter der WGG stellten sich darauf schnell ein. Dafür ein herzliches Dankeschön. Ausgehend von dieser stabilen wirtschaftlichen Basis, wird es in den nächsten Jahren deutliche Verbesserungen im Wohnquartier geben.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

die indische Philosophin Sri Aurobindo schrieb:

„Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.“

Mit diesen Worten möchte ich mich zum Ende des Jahres 2019 für Ihre lebendigen Gedanken und geschätzten Taten bedanken. Ich freue mich auf eine weitere so inhaltsreiche Zeit mit Ihnen.

Für die kommenden Feiertage wünsche ich Ihnen wohlverdiente Erholung und eine stille, aber auch fröhliche Zeit mit Ihren Lieben. Möge das neue Jahr Ihnen alle Wünsche erfüllen, und Sie mit viel Zufriedenheit beschenken.

Manfred Labitzke

Bürgermeister

September2019

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gelbensande,

der Einspruch eines Bürgers gegen die Wählergruppe Freiwillige Feuerwehr wurde durch die Kommunalaufsicht des Landkreises Rostock geprüft und ebenfalls als unbegründet zurückgewiesen. Damit kann die Gemeindevertretung ihrer Gemeinde in vollem Umfang ihre Arbeit aufnehmen.

Am …. konstituierte sich der Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur und Sport. Zum Vorsitzenden dieses Ausschusses wurde Maik Siewert (Wählergemeinschaft Jagdschloss Gelbensande) einstimmig gewählt. Erster Stellvertreter wurde Ole Schuldt (Wählergemeinschaft FFW), zweiter Stellvertreter Ingo Brockhoff (Wählergemeinschaft BI Gelbensande/Willershagen).

Am – konstituierte sich dann der Ausschuss für Bau, Ordnung und Sicherheit. Zum Vorsitzenden dieses Ausschusses wurde Frank Heuer (WG BI Gelbensande/ Willershagen) einstimmig gewählt. Erster Stellvertreter wurde Eric Fritsche (WG FFW), zweiter Stellvertreter Martin Rusik (WG Sportverein).

Die personelle Besetzung der Ausschüsse finden sie auch auf der Homepage der Gemeinde.

Beide Ausschüsse haben sich auf ihrer ersten Sitzung sehr intensiv mit den Aufgaben 2019/20 auseinandergesetzt und Vorschläge für den Gemeindehaushalt 2020 unterbreitet. Das ist der richtige Weg, um die Wahlversprechen auch in der Realität umzusetzen.

Die Teilnahme von Bürgerinnen und Bürger an den öffentlichen Ausschusssitzungen zeigt, dass auch nach den Wahlen ein großes Interesse an der Arbeit der gewählten Vertreter besteht.

Auch die Aufsichtsräte der beiden kommunalen Gesellschaften haben ihre Arbeitsfähigkeit hergestellt. Als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Wohnungsgesellschaft Gelbensande mbH wurde Jochen Kaap gewählt, als Vorsitzender für die Energieversorgungsgesellschaft Andreas Klütmann.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

der Haushaltsplan der Gemeinde Gelbensande soll die Wünsche und Interessen aller widerspiegeln. Am 11.Oktober 2019 lade ich sie rechtherzlich in den „Heidetreff“ zur Einwohnerversammlung. Beginn 19.00 Uhr. Bringen sie bitte ihre Ideen und Vorschläge mit.

Manfred Labitzke

Bürgermeister

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.